Startseite > Umweltbelastungen > Luftschadstoffe > Uranmunition

Uranmunition

Uranmunition wird als panzerbrechende Waffe eingesetzt und erzeugt beim Aufprall Ultrafeinstaub bzw. Nanopartikel. Diese Partikel enthalten giftige Schwermetalle und Radioaktivität aus abgereichertem Uran *). Zum Einsatz kam Uranmunition bisher In Kriegsgebieten auf dem Balkan und im mittleren Osten, nachweislich im Irak. Schwere genetische Schäden und Erkrankungen sind dokumentiert. Edpidemiologische Studien werden aber noch weitestgehend abgeblockt.
Uranmunition kam auch auf einem NATO-Truppenübungsplatz auf Sardinien im Einsatz, was gleichfalls durch gravierende gesundheitliche Schäden im Umkreis dokumentiert ist. Inwieweit Uranmunition auch auf Truppenübungsplätzen in Deutschland zum Einsatz gekommen ist, kann derzeit nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden. (KP)

*)Siehe auch den Link: nukleare Kette auf dieser Homepage.

Adobe.pngBroschüre: Kriegführung mit Urangeschossen
u.a.: Uranmunition in Deutschland (2011)

Kriegführung mit Urangeschossen
Uranstaub - Schleichender Massenmord
von Brigitte Runge und Fritz Vilmar, in W&F Nr. Nr.1 - 2008

Seitenanfang