Startseite > Umweltbelastungen > Boden und Grundwasser > Aktuelles zu PFC-Belastungen

Aktuelle Belastungen durch PFC

Ramstein: PFC in Kläranlage

Adobe.png Werden künftig alle belasteten Abwässer der US-Streitkräfte inder Region Kaiserslautern in der Kläranlage der Stadt landen?
von Wolfgang Jung - Luftpost (4.3.2019)
Anmerkung KP: Die Hauptproblematik besteht darin, dass die im kontaminierten Abwasser der Air Base enthaltenen PFC (siehe Infos unter der entsprechenden Rubrik auf dieser Homepage) in der Kläranlage praktisch nicht abgebaut, sondern weiter verbreitet werden.

PFT: Kompliziert, teuer und langwierig

Die Bundesanstalt, der die Flugplätze Bitburg und Sembach gehören, hat schon 420 000 Euro für PFT-Untersuchungen ausgegeben. Weitere Kosten schätzt sie auf eine Million Euro. Wegen der PFT verkauft die Bima derzeit auch keine Gewerbeflächen am Flugplatz Bitburg. Diese waren erst 2013 erschlossen worden.
Quelle: Volksfreund (Trier)

Trier:
Streit um Giftstoffe von der Airbase Spangdahlem landet vor Gericht 
Die Verbandsgemeinde Wittlich-Land klagt gegen die Bundesrepublik Deutschland. Sie fordert Schadenersatz. Müssen die Bürger für hohe Extra-Kosten zahlen?
von Katharina De Mos – Trierer Volksfreund (TV) - 3.2.2019
auch als eigene PDF-Fassung - mit Kommentar von Markus Pflüger (AGF Trier)

Deutschland:
Grundwasserverseuchung auf US-Flughäfen in Deutschland
Von Pat Elder - World Beyond War, Deutsche Übersetzung: Luftpost - 20.01.2019

International und Deutschland:
Grundwasserverseuchung durch US-Militär
Giftige Hinterlassenschaft
Der Löschschaum der Feuerwehren des US-Militärs hinterlässt verseuchtes Grundwasser — auch in Deutschland.
von Pat Elder - Deutsche Übersetzung: Wolfgang Jung - 26.1.2019
auch als PDF-Fassung in Luftpost-Ausgabe vom 16.1.2019

Rheinland-Pfalz:

Adobe.pngPer- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) in der Umwelt
u.a. aus Feuerlöschübungsplätzen auf militärischen Flugplätzen in Rheinland-Pfalz
Landesamt für Umwelt (Rheinland-Pfalz) - 2017

 

Seitenanfang